T’ai Chi Ch’uan im Dojo

Im T’ai Chi Ch’uan werden ca. 20 Hauptstile unterschieden. Der Unterricht im Dojo erfolgt nach dem von Yang Lu-Ch’an im 19. Jahrhundert entwickelten und nach ihm benannten Yang-Stil. Sein Enkel Yang Cheng-Fu stellte die sogenannte traditionelle Form des Yang-Stils zusammen. Einer seiner Schüler war Cheng Man-Ch’ing, der die Kurzform des Yang-Stils entwickelte und in den Westen brachte. Er wollte möglichst vielen Menschen die Ausführung dieser Form nahe bringen. Petra und Toyo Kobayashi sind in Deutschland und in vielen anderen Ländern bekannte und geschätzte Lehrer des Yang-Stils. Der Unterricht im Dojo orientiert sich an ihrem Stil und ihrer Art des Lehrens. Besonderer Wert wird auf die exakte Ausführung der Form, auf Atem- und Energieübungen gelegt.

Lehrerin


Monika Sauer-Meder

„T’ai Chi Ch’uan ist für mich zu einer wesentlichen Art der Bewusstheitsschulung geworden. Die Konzentration auf die Bewegungsausführung und das gleichzeitige Achten auf Atem- und Energiefluss ermöglichen mir, das Dasein im gegenwärtigen Augenblick zu erleben.“ (M. Sauer-Meder)

  • T’ai Chi Ch’uan Praxis seit 1993
  • Lehrerin für T’ai Chi Ch’uan seit 2000
  • T’ai Chi Ch’uan Tradition: Yang-Stil nach Petra und Toyo Kobayashi
  • Formen: Kurzform, Lange Form 1 und 2, Schwertform 1 nach Dr. Chi
  • Regelmäßige Fortbildungen bei Petra und Toyo Kobayashi